Zehn Bücher über Umweltgerechtigkeit, die du lesen musst

 

 

„Das Geheimnis des Berges ist, dass die Berge einfach existieren, wie ich es selbst tue: Die Berge existieren einfach, was ich nicht tue. Die Berge haben keine 'Bedeutung', sie sind Bedeutung; Die Berge sind. " - Peter Matthiessen, Der Schneeleopard

 
 

Sowohl in der Praxis als auch in der Politik setzen die Umweltgesetze, die von führenden Politikern der Welt erlassen werden (während sie darauf abzielen, die Umwelt zu verbessern), BIPOC- und Unterschichtgemeinschaften häufig als nachträglichen Gedanken ein. In Städten mit einem Mangel an sauberem Wasser oder atmungsaktiver Luft hat sich gezeigt, dass Umweltrassismus und Ungerechtigkeit seit Beginn der Bewegung für Umweltgerechtigkeit in den 1970er Jahren systematisch existieren. Diese zehn Bücher bieten einen Einblick in die Ursachen, Auswirkungen und Gefahren von Umweltrassismus für leidende Gemeinschaften in der heutigen Welt.

 

ENGAGE, CONNECT, PROTECT: EMPERINGING DIVERSE JUGEND ALS UMWELTFÜHRER

von Angelou Ezeilo

In diesem Buch deckt Angelou Ezeilo die Geheimnisse hinter den Gründen auf, warum die Lösung von Umweltproblemen in erster Linie von Interessen unterstützt wird, die nur wohlhabenden weißen Gemeinschaften zugute kommen. Die Diskussion darüber, warum Farbgemeinschaften in der Umweltbewegung nicht anerkannt werden und wie Unternehmen, Aktivisten, Pädagogen und politische Entscheidungsträger diese Lücke schließen können, ist augenöffnend und notwendig.

 

UMWELTGERECHTIGKEIT IN EINEM GEFAHRENMOMENT

von Julie Sze

Sze wurde Anfang 2020 veröffentlicht und entdeckt in diesem Buch, was die Rassen- und Klassenunterschiede in der Kultur der Vereinigten Staaten über die Umweltbewegung und diejenigen, die darunter leben, aussagen. Diskussionen nach dem Hurrikan Marie und Bewegungen für Umweltgerechtigkeit wie Standing Rock, die von Hoffnung auf die Zukunft gesäumt sind, erwecken dieses Buch zum Leben.

 

KLIMAWANDEL VON DEN STRASSEN: WIE KONFLIKT UND ZUSAMMENARBEIT DIE UMWELTGERECHTIGKEITSBEWEGUNG STÄRKEN

von Michael Méndez

Als Politiker und Entscheidungsträger begannen, sich für eine Verbesserung der globalen Klimapolitik einzusetzen, sprachen sie über die bedürftigen Farbgemeinschaften? Michael Méndez untersucht die Antwort in einer aktuellen Geschichte über Menschen, Orte und Macht in Bezug auf Klimawandel und Ungleichheit.

 
 
 
 

UNGLEICHER SCHUTZ: UMWELTGERECHTIGKEIT UND FARBGEMEINSCHAFTEN

von Robert D. Bullard

Bullard ist selbst ein Kämpfer für Umweltgerechtigkeit und untersucht und verantwortlich macht die Strategien und Richtlinien der Regierung, die Farbgemeinschaften im ländlichen Süden der USA, im "schmutzigen" Süden von Los Angeles und in Stadtvierteln von Brooklyn bis Chicago nicht ansprechen. Wen schützen diese Richtlinien wirklich?

 

Eine schreckliche Sache zu verschwenden: Umweltrassismus und sein Angriff auf den amerikanischen Geist

von Harriet A. Washington

In dieser spannenden, schockierenden und alles erzählenden Ermittlungsgeschichte bricht Washington zusammen, was mit der Platzierung afroamerikanischer Gemeinschaften in Bezug auf Umweltverschmutzung und Klimawandel in den USA passiert ist und wie die Politik des Landes mehr als nur ihre körperliche Gesundheit und Gesundheit angreift Umwelt, aber auch ihre Existenzen und Gedanken.

 
 
 
 

AS LONG AS GRASS GROWS: THE INDIGENOUS FIGHT FOR ENVIRONMENTAL JUSTICE FROM COLONIZATION TO STANDING ROCK

von Dina Gilio-Whitaker

Dina Gilio-Whitaker erzählt die Geschichte der Ureinwohner und untersucht die Umweltbewegung durch die Linse der "indigenisierten Umweltgerechtigkeit". Sie beleuchtet den Aktivismus der Gemeinschaft durch Ereignisse wie "Standing Rock" und geht auf das Land zurück, das sie während der Kolonialisierung verloren haben.

 

DIE FRAGE NACH UMWELTGERECHTIGKEIT: MENSCHENRECHTE UND VERUNREINIGUNGSPOLITIK

von Robert D. Bullard

In dem Folgebuch zu Ungleichem Schutz: Umweltgerechtigkeit und Farbgemeinschaften wird Bullard politisch und fängt die Stimmen von Frontaktivisten ein, um zu zeigen, dass die Regierungspolitik die Menschenrechte überhaupt nicht wirklich verteidigt.

ROOTED IN THE EARTH: RECLAIMING THE AFRICAN AMERICAN HERITAGE

von Dianne D. Glave 

Die Umwelthistorikerin Dianne D. Glave gibt einen Einblick in die afroamerikanische Herkunft und ihre engen Beziehungen zur Erde und zur Natur. Sie spricht darüber, wie die meisten Menschen mit dem reichen Umwelterbe der Kultur nicht vertraut sind, und erzählt Geschichten aus der Geschichte der Schwarzen nach, die ihr Recht auf Umweltgerechtigkeit genauso rechtfertigen wie jeder andere.

 
 
 
 

CLEAN AND WHITE: A HISTORY OF ENVIRONMENTAL RACISM IN THE UNITED STATES

von Carl Zimring

Aus der Zeit des Bürgerkriegs stammend, begannen sich Fragen der Rasse und der Verschwendung in den Vereinigten Staaten gegenseitig entgegenzuwirken. Carl Zimring untersucht diese Travestie und verwendet historische Beweise von Staatsmännern, Gelehrten und sogar Sanitätern, um aufzudecken, was den Umweltrassismus der Nation antreibt.

 

BLACK FACES, WHITE SPACES: REIMAGINING THE RELATIONSHIP OF AFRICAN AMERICANS TO THE GREAT OUTDOORS

von Carolyn Finney

Wenn es um Natur, Erholung im Freien und Umweltschutz geht, ist die Repräsentation von Afroamerikanern rar. Finney erklärt in diesem Buch, dass es Zeit ist, dass sich das ändert. Sie schöpft aus Film, Literatur und Populärkultur und diskutiert das afroamerikanische Erbe und diejenigen, die den Weg für Vielfalt in der Umweltbewegung ebnen.

 
 
 

 

   +  Words: Erica Danielle Garcia, Contributor at Luxiders Magazine

Erica Danielle Garcia is a writer and journalist from Los Angeles whose work explores topics in culture, politics, and representation in music through sociocultural, intersectional, and environmental lenses. Instagram: @ericadanlle