Green Product Award 2024 | Die Gewinner der Zukunft

 

 

Am vergangenen Dienstag fand in den Nordischen Botschaften in Berlin die Verleihung des Green Product Award 2024 statt. Auf dem Programm standen neue Erfindungen und Produkte, die den Weg in eine nachhaltige Zukunft ebnen. Lernen wir die Macher:innen der Zukunft kennen.

 

Um den Luxiders Newsletter zu erhalten, melde dich hier an.

 
 

Der internationale Green Product Award wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, Projekte auf dem Markt anzuerkennen und zu belohnen, die sich für Nachhaltigkeit und die Schaffung umweltfreundlicher Produkte der Zukunft einsetzen. In seiner 11-jährigen Geschichte hat sich der Green Product Award über eine traditionelle Auszeichnung hinaus zu einer zentralen Drehscheibe für nachhaltige Aktivitäten entwickelt.

Mit der weltweiten Ausschreibung in 13 Kategorien wird jedes Jahr ein vielfältiges Spektrum an nachhaltigen Innovationen zusammengestellt, das von der Architektur bis zu Konsumgütern reicht. In enger Zusammenarbeit mit einer Fachjury (der auch Belvis Soler, Chefredakteurin des Luxiders Magazins, angehört) werden die Einreichungen sorgfältig geprüft und aus den nominierten Beiträgen von etablierten Unternehmen, Start-ups, Studenten und Absolventen die besten Arbeiten ausgewählt. Diese Sammlung bildet die Grundlage für das jährliche Green Trend Book, Ausstellungen, Matchmaking-Gespräche und weitere Kooperationsprojekte.

In diesem Jahr verzeichnete der prestigeträchtige Preis eine Rekordzahl von 1500 Teilnehmern aus 60 Ländern, was die wachsende Bedeutung nachhaltiger Produkte und Materialien auf der ganzen Welt zeigt. Die Preisträger in den einzelnen Kategorien zeigen, auf welch kreative Weise sich herausragendes Design mit Innovation verbindet.

Diplomaten verschiedener europäischer Botschaften ließen es sich nicht nehmen, an der Veranstaltung in den Nordischen Botschaften in Berlin teilzunehmen, um die preisgekrönten Produkte aus erster Hand zu sehen.

 
 
 
 

 

PRODUKTE DER ZUKUNFT

In der Kategorie „Architektur“ geht es um den Entwurf einer Stadtlandschaft unter Verwendung von pflanzlichen Materialien und wiederverwendeten Abfällen. Die Designerinnen Sahda Salsabila und Xinuri Cai aus dem Vereinigten Königreich wollen ihr biobasiertes Architekturdesign für den Bau von Amphitheatern in Städten verwenden. Ein weiterer Preisträger ist ein modulares Bausystem namens 3D Wood Wind. Das von einer Forschungsgruppe der University of Kassel (Deutschland) eingereichte 3D Wood Wind ist in der Lage, Beton- oder Stahlsysteme in Gebäuden zu ersetzen.

 
 

Ein Gewinner in der Kategorie „Bauelemente“ ist Forestlines des belgischen Designers Steven Paulussen. Forestlines Stats besteht aus unbehandeltem Holz mit hoher Feuerbeständigkeit. Das Design ermöglicht die Verwendung von recyceltem Holz und stellt die biologische Vielfalt in den Vordergrund. Ein weiterer Gewinner in dieser Kategorie ist MYSOL 3.5K des Designers Cristoph Konheisner. MYSOL 3.5K ist eine modulare Backup-Batterie, die auf den Energiebedarf Afrikas zugeschnitten ist, erschwinglich ist und weniger Abfall produziert. Der dritte Gewinner ist ein Wärmeübertragungsflüssigkeitszusatz namens Maxwell. Maxwell wurde von Arturo de Risi von HT Material Science entwickelt und hat einen deutlich geringeren Energieverbrauch und Kohlenstoffausstoß als andere Wärmeübertragungssysteme auf dem Markt.

In der Kategorie „Konsumgüter“ wird ein umweltfreundlicher Rum namens Flor de Canã Terra Rum ausgezeichnet. Der von Ingenio San Antonia in Nicaragua auf den Markt gebrachte Rum wird mit umweltfreundlichen Verfahren hergestellt und in recyceltem Material verpackt. Ein weiterer Gewinner sind die umweltfreundlichen Reinigungsschwämme von Pebbles e.U. Die in Österreich von den Designerinnen Tamara Fürstl und Barbara Pfeffer hergestellten Schwämme sind komplett selbstgemacht und verwenden kein Mikroplastik. Der nächste Gewinner in dieser Kategorie ist der Aquasense-Duschkopf, mit dem Wassersparen mehr Spaß macht und effizienter ist. Dieses erstaunliche Produkt kommt von der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Deutschland, und beinhaltet eine mobile App-Technologie, um die Daten des Wasserverbrauchs für die Benutzer:innen zu verfolgen und zu notieren.

 
 
 
 
 

Als Nächstes folgt die Kategorie „Freestyle“, in der es Gewinner mit kreativen und originellen Produkten gab. Der erste von ihnen ist Vank_Cube. Dabei handelt es sich um eine Büromöbelserie, die Biomaterialien in ihr Design einbezieht. Vank_Cube ermöglicht es den Käufern, auf einfache Weise grüne Arbeitsbereiche einzurichten, die CO2 in ihren Büros absorbieren. Der andere Gewinner in dieser Kategorie ist Conscious Confetti von der Designerin Ida Van Esch. Dabei handelt es sich um ein biologisch abbaubares Konfetti, das dafür sorgt, dass auf deiner nächsten Party kein Plastikmüll zurückbleibt. Ein weiterer Gewinner in dieser Kategorie ist Nautilus vom Schweizer Designer Léon Bolz. Nautilus ist ein praktisches Werkzeug, das das effiziente Einsammeln von invasiven Süßwassermuscheln erleichtert, die das Ökosystem der Meere bedrohen.

Ein Gewinner in der Kategorie „Interior & Lifestyle“ ist das Unternehmen COCOLI. Das in Deutschland gegründete Unternehmen COCOLI hat erkannt, dass viele der Möbel, die die Menschen wegwerfen, wiederverwendet werden können, und versucht, diesen Gegenständen ein zweites Leben zu geben, indem es sie repariert oder wiederverwendet. Sie arbeiten mit anderen Unternehmen zusammen, um den Möbeln ein neues Zuhause zu geben. Zu dieser Kategorie gehört auch GRO, ein nachhaltiges, modulares Sofa aus recyceltem Material. Das von Isabela Baad Johnsen und Sara Gamst entworfene Sofa legt neben Design und Komfort auch Wert auf Nachhaltigkeit. Ein weiterer Gewinner ist die Marke Reborn Products des britischen Designers Paul Beckett, der hochwertige Matratzen und anderes Bettzubehör aus recyceltem Material herstellt, das als Abfall gilt.

 
 
 
 
 

In der Kategorie „Kinder“ gibt es einige Produkte, die das Umweltbewusstsein betonen und gleichzeitig kinderfreundlich sind. Ein solches Produkt ist Finkid BUDDY EKO von der Designerin Vera Dawallu. Das Produkt ist ein Schulranzen, der aus recycelten Materialien hergestellt wird. Er ist sehr vielseitig und berücksichtigt die Vorlieben und Interessen der Kinder. Als nächstes kommt das Kegelset Little Skittles -Bowling set von der Designerin Greta Giangrande. Das kreative Spielzeug besteht zu 100 % aus recycelbaren Korkgranulaten und bietet Kindern und Eltern stundenlangen Kegelspaß - draußen und drinnen. Ein weiteres kreatives Kinderspielzeug ist Amaze von den Designerinnen Anna-Maria Nilsson, Clara Storsten & Lisa Wagner. Amaze kombiniert Labyrinth-Herausforderungen mit Balancierbrettern und bietet Kindern oder auch Erwachsenen eine Aktivität, die Gleichgewicht und Kraft verbessert.

 
 
 
 

Der Award in der Kategorie „Küche“ hat drei Gewinner. Der erste ist Muri, ein kompaktes, nicht-elektrisches Kühlsystem, das Lebensmittel ohne Energieverbrauch kühlen kann. Es nutzt ein altes Konzept, bei dem nasser Sand als Kühlelement verwendet wird. Der nächste Gewinner ist Nunc., eine innovative Espressomaschine mit Siebträger, die sich durch ein minimalistisches Design auszeichnet und weniger Energie verbraucht als ein herkömmliches Modell. Die Kaffeefilter sind zu 100 % recycelbar und der Kaffee stammt aus ethischen Quellen. Der letzte Gewinner ist eine innovative Küchengerätelinie namens Sute. Sute wurde von Alina Schlegel entworfen und umfasst Handmixer, die mit Ersatzteilen geliefert werden, so dass das Produkt sehr lange verwendet werden kann.

In der Kategorie „Mobilität“ findet sich eine einzigartige Lösung, die zu mehr Elektromobilität beitragen wird. ChargePost wurde in Deutschland gegründet. Es handelt sich um eine batteriegepufferte, ultraschnelle Ladestation, mit der Elektrofahrzeuge innerhalb von Minuten aufgeladen werden können. Diese Erfindung könnte mehr Menschen dazu bewegen, sich für umweltfreundliche Elektrofahrzeuge zu entscheiden. Ein weiterer Preisträger ist der Green Marathon, ein umweltfreundlicher Fahrradreifen, der von den deutschen Designern Stefan Franken und Felix Jahn entwickelt wurde. Eine weitere originelle und futuristische Erfindung in dieser Kategorie ist der City Transformer CT-1. Dabei handelt es sich um ein Elektrofahrzeug mit einem Formwandlungsmechanismus, der es ermöglicht, sich von einem großen Modell in eine kompaktere Form zu verwandeln. Eine solche Erfindung wird dazu beitragen, das Problem der Parkplatzsuche in den Städten zu lösen.

 
 
 
 
 

Die Kategorie „New Materials“ umfasst viele wichtige Erfindungen. Eine davon ist ARCHISONIC, eine Erfindung von impact acoustic. Dieses Produkt wird aus recycelten Materialien hergestellt, die in der Lage sind, den Schall zu absorbieren und gleichzeitig die natürliche Ästhetik eines jeden Raumes zu verbessern. Ein weiteres neues Material in dieser Kategorie stammt vom deutschen Institut Revoltech GmbH, das eine Alternative zu Leder auf Hanfbasis namens LOVR entwickelt hat. Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Forschungsprojekt Infused Earth der deutschen Designerin Marianne Sellmaier. Dieses Projekt befasst sich mit der Nutzung des 3D-Drucks zur Herstellung von baubezogenen Gegenständen wie Fliesen. Das Projekt fördert auch die Artenvielfalt und stärkt das ökologische Gleichgewicht.

 
 
 

In der Kategorie „Verpackung“ glänzt eine neue Innovation. Carbon Cell wurde von Designern des Royal College of Art, UK, entwickelt und ist eine ungiftige, biologisch abbaubare Schaumstoffbox. Sie ist als Ersatz für Styroporboxen gedacht, die giftig sind und sich nur langsam abbauen. Carbon Cell bietet eine hervorragende Wärmedämmung, Festigkeit und Anpassungsfähigkeit für die Verwendung durch die Kunden. Ein weiteres neues nachhaltiges Verpackungsmaterial ist die neue Beschichtungstechnologie der italienischen Marke Qwarzo®. Dabei handelt es sich um eine Beschichtung auf Siliziumdioxidbasis, die als Ersatz für Kunststoff- und Plastikfolien auf Papier, Stoff, Metall und anderen Substraten verwendet werden kann. Der dritte Gewinner in dieser Kategorie ist FibreStrap von den Designern Folke Najjar, Sigrid Svedberg und Tobias Bergarp. Dieses neue Produkt wird aus Holz hergestellt und soll Kabelbinder aus fossilem Kunststoff ersetzen.

In der Kategorie „Personal Care“ sind die revolutionären, nachhaltigen Zahnpflegeprodukte von Dr. Bauer's Zahnliebe. Die in Deutschland hergestellte Zahnpasta und die Zahnbürsten verwenden natürliche Produkte und fügen ein neues konzeptionelles Design hinzu. Die österreichische Marke HOLY PIT! ist ebenfalls ein Gewinner für ihr nachfüllbares, veganes Roll-on-Deodorant. Der nächste Gewinner ist ein Forschungsprojekt des Deutschen Eric Geißler namens Compodry. Die Studie untersucht die Verwendung kompostierbarer Materialien in elektrischen Kleingeräten am Beispiel eines Haartrockners.

 
 
 
 
 

Ein Gewinner des Preises in der Kategorie „Arbeitsbereich“ ist W-S Cooling. Das in Taiwan hergestellte W-S Cooling ist ein PV-Wind-Hybridgerät, das in landwirtschaftlichen Betrieben installiert wird. Es absorbiert Feuchtigkeit aus der Luft und überträgt sie zur Kühlung von Pflanzen durch den Einsatz von Solarzellen. Bei dieser Erfindung werden neue Materialien und bestehende landwirtschaftliche Techniken genutzt. Ein weiterer Gewinner in dieser Kategorie ist Pasqual Arnella von den spanischen Designern Martí Pascual & Ramón Pascual. Das Produkt besteht aus Schaufensterpuppen aus Altpapier, die die in Geschäften verwendeten Plastikpuppen problemlos ersetzen können. Der dritte Preisträger, Biocapsules des Designers Gabriel Estevam Domingos, verwendet ausrangierte Kollagenkapseln oder Abfälle aus der Zelluloseindustrie als Verpackungsmaterial für Samen, die zur Wiederaufforstung verwendet werden.

 
 
 

GREEN FUTURE CLUB 

Unter dem Slogan „Let's design the future“ will der Green Future Club zu einer Zukunft beitragen, in der Produkte nachhaltig sind. Die Organisation setzt diese Mission fort und bringt gleichzeitig verschiedene Gruppen von Pionieren und Erfindern aus der ganzen Welt zusammen. Die Gewinner:innen der diesjährigen Veranstaltung wurden von einer Jury aus Branchenexperten ausgewählt. Darüber hinaus wurden die Gewinnerinnen einer öffentlichen Abstimmung ermittelt, an der über 60 000 Stimmen teilnahmen. Die Veranstaltung fand in den nordischen Botschaften in Berlin statt und wurde von internationalen Teilnehmern aus rund 30 Ländern sowie von weiteren Gästen besucht. Alle Teilnehmer:innen der Zeremonie erhielten ein Sortiment nachhaltiger Produkte und das neueste Green Trend Book, designed von Luxiders. 

Wirf einen Blick in das Green Trend Book, um mehr über die nachhaltigen Produkte der Zukunft zu erfahren.

 
 

+ Highlight Image: © Courtesy Green Product Awards 2024

+ Words

Liza Silva
Luxiders Magazine