Chanel Cruise Collection 2021 | Komplett aus vorhandenen Beständen hergestellt

 

 

Nach dem Chanel Mission 1.5 Report vor einigen Monaten, der eine nachhaltige Reise verspricht, erwarten wir von der Luxusmarke viel - mehr als nur eine Garantie auf Stil. Die Chanel Cruise Collection 2021 wurde kürzlich mit einer digitalen Modenschau und einem erfrischenden Blick auf Nachhaltigkeit lanciert. Durch diese Kollektion erhalten wir auch einen Einblick der Auswirkungen von Covid-19 auf die Modebranche.

 
 

Die Chanel Cruise Collection 2021 mit dem Titel „Balade en Méditerranée“ - Ein mediterraner Ausflug - ist die zweite Resortlinie, die von Karl Lagerfelds Nachfolgerin Virginie Viard entworfen wurde. Die Kollektion ist vom französischen New Wave-Kino inspiriert, insbesondere von den Werken von Jean-Luc Godard; Brigitte Bardot ist in polierten Jacken und Shorts mit hoher Taille zu sehen. Wie Viard sagte: "Die Referenzen sind immer die gleichen: Urlaub, Schauspielerinnen." Bougainvillaea pink ist ein Highlight der Kollektion, in Lederanzügen und ungefüttertem Tweed sowie mit Pailletten besetzten Bikinis und dem Chanel-Interlock „C“ sowie zartem Körperschmuck. Klassik war schon immer das Stilmotto von Chanel und diese Kollektion ist keine Ausnahme. Es handelt sich um eine raffinierte Garderobe, die aus dem besteht, was Viard "einfache Kleidung" nennt.

DIE ERSTE DIGITAL FASHION SHOW

Zum ersten Mal hat Chanel eine Kollektion virtuell ohne Runway-Show vorgestellt. Sogar die Kampagne selbst ist virtuell besetzt:  das im Chanel-Studio vom Fotografen Karim Sadli mit Model Mica Argañaraz geshootete Look Book, zeigt eine digitale Nachbildung eines Sonnenuntergangs von Caprese, der neu interpretiert wurde.

Angesichts der inspirierenden digitalen Fähigkeiten von heute waren einige Menschen jedoch enttäuscht von Chanels Debüt im digitalen Zeitalter. Während Chanels Kampagne einen kurzen Präsentationsfilm, ein Lookbook und eine Wiedergabeliste umfasste, schrieb die New York Times: „Das Video und die Bilder konnten nicht an die Erfahrung heranreichen, die ein Livestream einer Show an einem bestimmten geografischen Ort vermittelt. Für sich allein fühlt es sich an, wie ein alter Werbespot für Parfum.“

Für Mai war eine Kreuzfahrt in Capri geplant, um diese Kollektion auf dem Laufsteg zu veröffentlichen. Aber die jüngste Entwicklung der Pandemie machte diesem Vorhaben ein Strich durch die Rechnung. Obwohl einige die Qualität in Frage stellen mögen, ist dies die erste digitale Einführung von Mode durch eine Luxusmarke während oder aufgrund der Pandemie. Dieser digitale Start nimmt der Modebranche eine wenig seiner vorherigen Extravaganz und lässt etwas die Luft raus. Runways waren schon immer Veranstaltungen nur auf Einladung, die aus Brancheneliten und Prominenten bestehen. Mit einem digitalen Start wurde die Teilnahme jedoch für jedermann verfügbar. Die Digitalisierung ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Während der Pandemie schrieb das PHYS-Magazin, dass „Luxusmarken viel mehr Kunden (zumindest vorübergehend) auf ihre digitalen Plattformen locken und eine neue Customer Journey schaffen müssen… außerdem müssen sie ihre eigenen Online-Vertriebskanäle einrichten, um das Kundenerlebnis vollständig zu kontrollieren und ihr Markenimage zu bewahren. “ Die digitalen Möglichkeiten  könnten der beste Weg sein, um zu überleben.

Covid-19 hat Marken gezwungen, sich der Herausforderung der Digitalisierung zu stellen und zu bewerten, wie sie sich mit Verbrauchern abseits des Glanzes und Spektakels der Fashion Weeks und des Laufstegs verbinden können.

 
 
 
 

NACHHALTIGKEIT IN DER KOLLEKTION 

Die Chanel Cruise Collection 2021 besteht vollständig aus vorhandenen Lagerbeständen - Viard erklärte Vogue kurz vor dem Start der Kollektion, dass Covid-19 ihre Lieferketten kompromittiert habe, sodass sie „alle Stoffe verwenden mussten, die wir auf Lager hatten - alle Knöpfe, alle die Galonen [Zöpfe] - wir hatten einen Laden im Studio, es war so süß! " Viard fuhr im WWD-Magazin fort: „Wir haben alles wiederverwendet, was wir hatten: alle übrig gebliebenen Knöpfe und Fäden. Wir haben die Strickwaren mit Garnen hergestellt, die wir auf Lager hatten. “ Innerhalb der globalen Pandemie überdenken viele Marken möglicherweise ihre Lieferketten. Da diese Kollektion kompromittiert ist, sehen wir, wie delokalisiert der Luxusmarkt ist.

Kleidungsstücke aus früheren Kollektionen wurden ebenfalls neu verwendet, z. B. wurden Hemden in Pink neu gefärbt und ausgestellte Jeans mit einer Baumwollvertäfelung versehen. Urlaubskoffer bieten die Möglichkeit, deine Garderobenfavoriten mit neuen Stücken zu kombinieren, als eine Kollektion zum Thema Urlaub, die genau der richtige Ansatz war. Bestehende Stücke, die bereits im Geschäft waren, wurden speziell ausgewählt, um in dieser Kollektion vorgestellt zu werden, wie beispielsweise die geflochtene Wicker-Strandkorb-Geldbörse. Viard erklärt: „Wenn Sie etwas von Chanel haben, das Ihnen gefällt, funktioniert es immer. Man muss nicht immer etwas Neues kaufen. "

Dieses Gefühl zeigt die Transformation, die bei Chanel stattfindet; Es ist keine Marke, die sich streng vorwärts bewegt, sondern eher in kreisenden Bewegungen - es wird saisonloser und flüssiger. Damit meint man, dass es nicht wichtig ist, wann und in welcher Kollektion es hergestellt wird und wann es gemacht wird, sondern das es gemacht wird - von Chanel! Die Marke konzentriert sich darauf, Mode zu kreieren, die ein Leben lang hält, anstatt die Menschen davon zu überzeugen, mit den „Trends“ Schritt zu halten. Wie Viard gegenüber Vogue in Bezug auf die Wiederverwendung der geflochtenen Strandkorb-Geldbörse aus Weidengeflecht sagte: "Ich liebe die ... Warum sollten wir noch eine machen?"

Als Styling-Feature sind viele Outfits der Kollektion austauschbar. Das ist bei den Chiffon-Jacken zu sehen, die am Strand über einem Badeanzug getragen werden können, der auch als Bandeau-Oberteil für den Abend funktioniert. Ebenso Röcke, die auch als trägerlose Kleider konzipiert sind. Dies ist Teil der Vision von „Easy Clothes“, die Viard für diese Kollektion mit der Idee entworfen hat, „Licht für den Urlaub einzupacken“. Innerhalb der Nachhaltigkeit ist es erfrischend eine Luxusmarke zu sehen, die nicht auf Übermaß bedacht ist. 14 der 51 Looks wurden aus nachhaltiger Seide und Baumwolle hergestellt, die die GOTS-Zertifizierung (Global Organic Textile Standard) erhalten haben.

Der Chanel Mission 1.5 Report zeigt das bereits vorhandene Engagement der Marke hinsichtlich Nachhaltigkeit. Eine positiver Aspekt der Pandemie ist, dass viele Marken wirtschaftlicher werden müssen, was ihnen die Vorteile der Nachhaltigkeit näher bringen kann.

 
 
 
 

ABSCHLIESSEND

Durch diese neue Kollektion haben wir gesehen, dass Covid-19 bereits Auswirkungen auf die Modebranche hat. Angefangen bei den Einschränkung der Lieferketten über die Lokalisierung von Fertigungs- und Digitalisierungskampagnen. Chanel hätte die Cruise Collection 2021 leicht verschieben und auf eine Zeit warten können, in der sie als Runway-Show veröffentlicht oder neue Materialien verwendet werden könnten. Chanel entschied sich jedoch für eine Anpassung und damit für die Anpassungsfähigkeit. Die Kollektion selbst zeigt, dass Luxusmode nicht in ihrer Komfortzone bleiben kann. Wir gingen davon aus, dass große Marken ohne Probleme durch die Krise kommen, aber Covid-19 zwingt anscheinend alle Marken zu einer Anpassung, wenn sie dieses Jahr Kollektionen herausbringen wollen.

Die Chanel Cruise Collection 2021 bietet einen atemberaubenden Einblick in die künstlerische Ausrichtung von Viard auf die Marke. Bruno Pavlovsky - Chanel-Präsident für Mode - erklärte: „Ich hoffe, dass wir unseren Kunden innerhalb von zwei oder drei Jahren komplette Kollektionen anbieten können, die alle unsere Verpflichtungen widerspiegeln.“ Diese Cruise Collection ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung und gibt den Kunden Hoffnung und Anregung für das, was diese Luxusmarke für die Zukunft bereithält.

Alle Bilder © Chanel Cruise Collection 2021

 
 
+ Words:  Caroline Louise Hamar
 
A recent Film graduate, Caroline Louise has delved into the world of journalism; contributing to several online publications. She has immersed herself in the fashion, art and culture scene of London, with the hopes of adding her voice to the discussions that surround them.  Instagram: @caroline_louisee