Slash Objects | Spiel mit der Verschwendung

 

 

Bei den Slash Objects geht es darum, mit Materialkombinationen zu experimentieren, um nachhaltige Materialien in neue Zusammenhänge zu bringen. In größerem Maßstab hat Slash Objects eine Kollektion namens Coexist entworfen, die mit Harmonie und Gleichgewicht zwischen den Materialien spielt. Das Coexist Daybed ist eine Erweiterung der Coexist-Kollektion, die der Designer 2017 auf den Markt gebracht hat. Die Stücke bestehen aus Stein, Metall und, in diesem Fall, Polstermaterial, die ohne Beschläge zusammengefügt werden. Sie sind wie 3D-Puzzleteile, die sich zusammenklicken lassen.

Um den Luxiders-Newsletter zu erhalten, melde dich hier an.

 
 

"Ich begann 2016 mit der Verwendung von recyceltem Gummi, als ich die Marke ins Leben rief, nachdem ich es bei einem Architekturprojekt entdeckt hatte. Ich verbrachte und verbringe immer noch viel Zeit damit, mit dem Material zu spielen, um herauszufinden, wo seine Grenzen liegen - und mit welchen anderen Materialien es kombiniert werden kann. Ich denke, der Erfolg des Projekts liegt in der unerwarteten Kombination von Gummi, Beton und Messing in unseren Rubber CYL Beistelltischen. Wir kreieren auch eine Reihe von Objekten, die Gummi mit Messing, Keramik und Marvel kombinieren", sagt Arielle Assouline-Lichten, Gründerin und Designerin von Slash Objects.


Für Arielle besteht die Herausforderung darin, die Funktionsweise der Objekte zu verbergen, um dem Betrachter und der Betrachterin ein Gefühl des Geheimnisses zu vermitteln, das ihn und sie anzieht. Für das Daybed wollte sie eine starke räumliche Wirkung des Stücks im Raum erzielen. Es war auch wichtig, es so zu vereinfachen, dass es so einfach wie möglich ist und die Reinheit der verwendeten Materialien zur Geltung kommt. "Ich denke viel über die Reinheit der Form nach, um die Materialität hervorzuheben. Wenn man die Komponenten zusammenfasst, ist man gezwungen, sich mit dem auseinanderzusetzen, was tatsächlich im Spiel ist, und über die Art und Weise nachzudenken, wie wir konstruieren und welche Materialien wir verwenden", erklärt die Designerin.

“I started using recycled rubber in 2016 when I launched the brand after discovering it during an architecture project I was working on. I spent, and we still spend, a lot of time playing with the material to see what it’s limitations are –and what other materials it can be paired with. I think the success of the project comes in the unexpected combination of rubber, concrete, and brass in our Rubber CYL side tables. We also create a line of objects using the rubber with brass, ceramic and Marvel” - says Arielle Assouline-Lichten, founder and designer of Slash Objects.

 
 
 
 
 

Sie macht sich auch viele Gedanken über die Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt und unsere Ressourcen, weshalb sie damit beginnen wollte, Produkte und Möbel aus recyceltem Gummi herzustellen. Schließlich wollte sie den recycelten Kautschuk aufwerten, weshalb sie begann, Möbel aus Marmor und Messing zu entwerfen, denn wenn man Kautschuk neben Marmor und Messing stellt, erscheint er in einem ganz neuen Licht. "Ich möchte das mit vielen nachhaltigen Materialien auf unterschiedliche Weise tun. Ich denke, wenn man nachhaltigen Materialien ein neues Gesicht gibt und sie dekontextualisiert, kann man den Begriff der Nachhaltigkeit neu definieren und hoffentlich eine breitere Öffentlichkeit ansprechen.

Ihr Wunsch, mit recycelten Materialien zu arbeiten, entspringt dem Bestreben, gegen die Verschwendung in der Gesellschaft insgesamt vorzugehen, und der Tendenz, den Lebenszyklus der Produkte, die wir in vielen Bereichen unseres Lebens verwenden, nicht zu durchdenken. "Wir neigen dazu, etwas zu schaffen, ohne die Auswirkungen der Prozesse und Materialien zu verstehen, die wir der Erde entziehen. Ich denke, es gibt viele Möglichkeiten, die nachhaltigen Materialien, die für die Bauindustrie entwickelt werden, zu nutzen und sie in den Bereich der Produkte und Möbel zu bringen. Ich möchte auf diese Weise mit verschiedenen Materialien arbeiten, um die Möglichkeiten zu erforschen und den aus Abfällen hergestellten Materialien neues Leben einzuhauchen."

 
 
 
 
 

"Was ist Ihre größte Inspirationsquelle?" - fragt Luxiders. "Ich lasse mich von den Materialien an sich inspirieren und wie sie geformt werden können, um räumliche Effekte zu erzeugen. Ein perfekt gewürfelter Stein, ein Beistelltisch aus Gummi und gegossenem Beton - das ist nicht die Art und Weise, wie wir diese Materialien traditionell erleben, und ich finde, dass die Schaffung neuer Räume für die Existenz von Materialien ein Gefühl der Faszination erzeugt.

Derzeit befindet sich Slash Objetcs in der Forschungs- und Entwicklungsphase für neue Materialien, von denen sich das Unternehmen erhofft, dass sie mit der gleichen unkonventionellen Denkweise bearbeitet werden können, um zu sehen, was aus ihnen werden kann. Arielle denkt, wenn sie ein Material aus seiner typischen Anwendung herausnimmt. "Wir können sehen, wo seine Stärken und Schwächen liegen, und neue Wege der Funktionalität finden. Wir haben mit vielen Unternehmen gesprochen, die Abfälle aus ihren Prozessen haben und sehen, dass es Bemühungen gibt, diese Abfälle einer neuen Verwendung zuzuführen! In dieser Hinsicht ist es eine sehr spannende Zeit. Unser Engagement für Nachhaltigkeit kommt in Form einer typischen Denkweise daher, die dazu beiträgt, das Ethos von einem Ethos, das bestimmte Kundenkreise entfremdet hat, zu einem Ethos zu entwickeln, bei dem die Entscheidung für mehr Gewissenhaftigkeit keine Auswirkungen auf die Qualität oder Ästhetik hat."

 
 
 

Dieser Artikel wurde im Luxiders Magazine, Ausgabe 3, veröffentlicht. Um das Magazin zu kaufen, klicke hier.


Words: Issu Bye