Das Problem der Lebensmittelverschwendung

 

 

Mehr als 820 Millionen Menschen auf der Welt haben nicht genug zu essen. 2 Milliarden Menschen leiden unter mittelschwerer oder schwerer Ernährungsunsicherheit. Und dennoch wird geschätzt, dass 1/3 der weltweit für den menschlichen Verzehr produzierten Lebensmittel nicht konsumiert werden, sondern stattdessen in einem Mülleimer verrotten. Lebensmittelverschwendung ist nicht nur ein ethisches, sondern auch ein ökologisches Problem. Wie groß ist das Problem der Lebensmittelverschwendung tatsächlich?

 

Laut 2019 State of Food Security and Nutrition (SOFI) haben weltweit mehr als 820 Millionen Menschen nicht genug zu essen, das ist mehr als einer von neun der Weltbevölkerung. Darüber hinaus leiden 2 Milliarden Menschen unter mittelschwerer oder schwerer Ernährungsunsicherheit. Und dennoch wird geschätzt, dass 1/3 der weltweit für den menschlichen Verzehr produzierten Lebensmittel nicht konsumiert werden, sondern stattdessen in einem Mülleimer verrotten. Jedes Jahr fallen in der EU rund 88 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an. Lebensmittelverschwendung ist nicht nur ein ethisches, sondern auch ein ökologisches Problem: Wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen berichtet, verursacht die Verschwendung von Lebensmitteln etwa 8% der weltweiten Treibhausgasemissionen. Wenn Lebensmittelverschwendung ein Land wäre, wäre es der drittgrößte Emittent der Welt. Denn wenn Lebensmittel verschwendet werden, werden auch alle Ressourcen benötigt, um sie herzustellen: Land, Wasser, Boden, Energie und Saatgut. Aber hier endet es nicht.

 
 
 

Wenn sich Lebensmittel unter anaeroben Bedingungen zersetzen, emittieren sie Methan, ein Treibhausgas, das die Erde über einen Zeitraum von 100 Jahren etwa 28-mal stärker als Kohlendioxid erwärmt. Alle Akteure der Lebensmittelkette, von den Landwirten bis zu den einzelnen Haushalten, beteiligen sich an dieser massiven Abfallproduktion. Laut FAO ist der Verlust von Lebensmitteln definiert als die Abnahme der Menge oder Qualität von Lebensmitteln, die von Lebensmittellieferanten in der Kette verursacht wird, mit Ausnahme des Einzelhandels und der Verbraucher.

Lebensmittelverschwendung ist demnach ein Begriff, der verwendet wird, um die Abnahme der Menge oder Qualität von Lebensmitteln zu bezeichnen, die von Einzelhändlern, Lebensmitteldienstleistern und Verbrauchern verursacht wird. In Ländern mit niedrigem Einkommen sind Lebensmittelverluste aufgrund unzureichender Lagereinrichtungen und Transportbedingungen sowie mangelnder geeigneter Infrastruktur weit verbreitet. In Industrieländern fallen die meisten Lebensmittelabfälle in den privaten Haushalten an, so dass 53% aller Lebensmittelabfälle in Europa aus Haushalten stammen. Nach Angaben der FAO verschwenden europäische und nordamerikanische Verbraucher jährlich etwa 95 kg bis 115 kg Lebensmittel, während man in Afrika südlich der Sahara sowie in Süd- und Südostasien nur 6 kg bis 11 kg pro Jahr verschwendet.

LEBENSMITTELABFALL IN HAUSHALTEN

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre Lebensmittel verschwenden. Einer davon ist definitiv der einfache Zugang, den viele Menschen in wohlhabenderen Ländern zu einer reichhaltigen und abwechslungsreichen Auswahl an Lebensmitteln haben. Dies führt dazu, dass manche Menschen Lebensmittel als etwas leicht zu beschaffen und daher für wegwerfbarer empfinden. Manche Menschen werfen Lebensmittel, die sie als zu alt ansehen, sehr schnell weg, um im Rahmen der "Lebensmittelsicherheit" innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums gegessen zu werden. Im Idealfall sollten wir das richtige Gleichgewicht finden, nicht zu klein, um daraus tatsächlich Mahlzeiten zubereiten zu können, und nicht zu viel, bevor die Lebensmittel dann doch verderben. 

Ein paar Pantry-Heftklammern, können eine gute Möglichkeit sein, deine Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Viele Budget-Hacks sind auch Food-Waste-Hacks wie das Schreiben einer Einkaufsliste, das Batch-Kochen, die Verwendung der im Kühlschrank vorhandenen Lebensmittel statt dem Kauf neuer Artikel oder die Herstellung von Gemüsebrühen aus Küchenabfällen. Kompostierung kann auch eine große Rolle bei der Reduzierung der Lebensmittelverschwendung spielen. 

 
 

ANTI-WASTE-UNTERNEHMEN

Forscher der Universität von Edinburgh haben in einer im Journal of Cleaner Production veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 herausgefunden, dass mehr als ein Drittel des angebauten Obsts und Gemüses niemals in die Supermarktregale gelangt, weil es unförmig ist oder die falsche Größe hat und daher nicht den Standards des Einzelhandels entsprechen. Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum kurz vor dem Ende stehen oder bereits abgelaufen sind, werden häufig von Supermärkten weggeworfen. Während die meisten Supermärkte viele Lebensmittel wegwerfen, gibt es auch einige Unternehmen, deren Aufgabe es ist, Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen. Ein in London ansässiges Unternehmen namens Oddbox liefert Produkte, die nicht den ästhetischen Kriterien der Supermärkte entsprechen. Das Obst und Gemüse wird direkt von den Farmen gerettet und in Pappkartons geliefert, die dann vom Unternehmen selbst gesammelt und recycelt werden. Berliner sollten sich Sirplus ansehen, ein deutsches Start-up, das überschüssige Lebensmittel wieder in den Kreislauf bringt, indem es sie in ihren Berliner Läden und über den Online-Shop verkauft. Sie arbeiten direkt mit 700 Herstellern und Großhändlern zusammen. Wenn du nicht in einer dieser Städte wohnst, kannst du eine kostenlose App namens Too Good To Go ausprobieren, mit der du nicht verkaufte Lebensmittel in Restaurants, Bäckereien, Supermärkten und Hotels kaufen kannst. Auf diese Weise erhältst du Lebensmittel zu einem reduzierten Preis und verhinderst, dass sie am Ende des Tages weggeworfen werden. Das in Dänemark gegründete Unternehmen verbindet seine User mit nicht verkauften Lebensmitteln in 15 Ländern, darunter Portugal, Italien und Spanien.

WIR ALLE MÜSSEN MITHELFEN

Herauszufinden, welche Lebensmittel wir am liebsten mögen und konsumieren, daraus leckere Mahlzeiten kochen und neue nachhaltige Unternehmen zu entdecken, sind wunderbare Möglichkeiten, wie wir als Verbraucher Lebensmittelverschwendung bekämpfen können, ein Problem, das aus ethischen Gründen behoben werden sollte. Landwirte, Lebensmittelhersteller, Einzelhändler und Verbraucher spielen alle eine wichtige Rolle, um bei der Reduzierung von Lebensmittelverschwendung und der Förderung einer Kultur des Respekts vor Lebensmitteln und den Ressourcen, zu helfen. 

 
 

+ Text: Roberta Fabbrocino

Roberta Fabbrocino ist Schriftstellerin und Umweltschützerin und liebt es, Geschichten über Nachhaltigkeit zu teilen. Sie betreibt @mosclothingsubscription, einen umweltfreundlichen persönlichen Styling-Service, und erstellt Inhalte für grüne Marken.

Instagram:  @naturallybree